Das Projekt Autoren: Birte Sänger & Heiko Brunken, 19. Januar 2015

 

Die Idee eines internetbasierten „Säugetieratlas von Bremen und Umgebung“ entstand im Jahr 2007 an der Hochschule Bremen im „Internationalen Studiengang Technische und Angewandte Biologie“ (ISTAB). Im Jahr 2009 wurde das Projekt mit dem Arbeitskreis Säugetiere beim Naturwissenschaftlichen Verein zu Bremen von 1864 e.V. (NWV) abgestimmt und erstmals online gestellt. NWV und Hochschule Bremen sind seitdem gemeinsam die Herausgeber des Projektes.  Kooperationspartner ist die Hanseatischen Naturentwicklung GmbH (haneg).

 

Die dem Projekt zugrundeliegenden Software-Lösungen werden im Studiengang Informatik an der Hochschule Bremen (Frau Prof. Dr.-Ing. Vatterott) erarbeitet. In der dortigen AG Biodiversität werden die Kompetenzen aus Biologie und Informatik zusammengefasst. Der Säugetieratlas basiert auf dem Software-Frame "Digitaler Biodiversitätsatlas", einer allgemeinen Open-Access-Plattform zur Organisation und Kommunikation von faunistischen Biodiversitätsdaten über das Internet. Im Mittelpunkt der Anwendung steht eine Joomla!-Komponente zur Beschreibung von Artseiten mit integrierten Verbreitungskarten.

 

Der „Säugetieratlas von Bremen und Umgebung“ soll einem breiten Fachpublikum zur Verfügung stehen und die Öffentlichkeit zu diesem Thema sensibilisieren. Er dient zur Zusammenfassung, Archivierung und Kommunikation von säugetierkundlichen Daten, die derzeit oft noch zerstreut und in vielen Fällen öffentlich nur schwer zugänglich vorliegen, so z.B.

  • wissenschaftliche Publikationen
  • Forschungsprojekte
  • Zufallsbeobachtungen
  • Gutachten und Monitoringprogramme
  • Jagd und Hege

 

Die dezentrale, internetbasierte Struktur des Projektes ermöglicht mittelfristig den Aufbau eines Expertennetzwerkes. Die Eingabe von Daten erfolgt grundsätzlich über folgende Möglichkeiten

  • zentrale Eingabe durch die Redaktion
  • dezentrale Eingabe aus dem Expertennetzwerk direkt über die Internetseite für registrierte User
  • dezentrale mobile Eingabe aus dem Expertennetzwerk über die BioDiv-App für registrierte User

 

Zur Qualitätssicherung können Daten nur von autorisierten MitarbeiterInnen eingegeben werden. Anfragen zur Erteilung einer Zugangsberechtigung nimmt die Redaktion gerne entgegen! 

 

.